KIRCHE - IM REIHERSTIEG  
  Evangelische Kirche in Hamburg-Wilhelmsburg  
 Startseite | Impressum | Kontakt |
 
Neuordnung des Immobilienbestands der Gemeinde

Zum 23. Februar 2014 hatte der Kirchengemeinderat der Ev.-Luth. Reiherstieg-Kirchengemeinde die Öffentlichkeit in eine Gemeindeversammlung eingeladen. Hier wurden Pläne gezeigt und erläutert für die schon seit mehreren Jahren diskutierten baulichen Veränderungen der Gemeinde. Die Pläne zeigen einen eingeschossigen Gemeindehausneubau dicht an der Nordseite der Emmauskirche und eine neu zu errichtende zweieinhalbgeschossige Kita auf der Fläche Mannesallee 21/ 21A. Gleichzeitig trennt sich die Reiherstieg-Kirchengemeinde von den Gebäuden an der Paul-Gerhardt-Kirche und von dem dortigen Kirchgebäude selbst. "Die Aufgabe der Paul-Gerhardt-Kirche und des angegliederten Gemeindezentrum ist unvermeidlich; dennoch ist uns Mitgliedern des Kirchengemeinderates sehr bewusst, dass der nun vor uns liegende Weg bei vielen Gemeindegliedern Schmerz und Trauer auslösen kann. Hier möchten wir die Menschen nicht allein lassen, sondern wir wollen sie begleiten", sagt Pastor Vigo Schmidt.

Gleichwohl sei diese Entscheidung die wirtschaftlich und konzeptuell sinnvollste Lösung. "Das ergeben alle Untersuchungen, die die fachlichen Erhebungsdaten sämtlicher Gebäude im Altbestand gegenüber einem zu erstellenden Neubestand berücksichtigen", so Schmidt.

In der Summe heißt das: Die Reiherstieg-Kirchengemeinde erstellt ein neues Gemeindehaus, das den heutigen Erfordernissen einer guten Gemeindearbeit gerecht wird. Gleichzeitig schafft die Gemeinde die Voraussetzungen für den Neubau der Kita-Emmaus. Die neue Kita wird die bauliche und inhaltliche Antwort sein auf die hohen Ansprüche, an denen sich Leben und Arbeiten in evangelischen Kitas orientieren. Die neue Kita befindet sich unter dem Emmaus-Kirchturm und in unmittelbarer Nähe zum Gemeindehaus auf einem durchgängigen Kirchengrundstück. Die Kinder spielen im Kirchgarten. Damit entsteht ein Gesamtensemble, in dem kirchliches Leben für Kinder und Jugendliche, für Singles und Eltern im mittleren Alter, aber auch für Senioren möglich wird. Die Kirchengemeinde wird zukunftsfähig aufgestellt für die nächsten Jahrzehnte.

 

Hintergrund: Der Entwicklungsprozess seit dem Jahr 2000

Die Reiherstieg-Kirchengemeinde ist vor 14 Jahren durch die Fusion zweier benachbarter Kirchengemeinden entstanden. Die Paul-Gerhardt-Kirchengemeinde und die Emmaus-Gemeinde taten sich damals zusammen. Daraus resultieren bis heute zwei Predigtstätten und zwei Gemeindehäuser, die weder aus wirtschaftlichen Aspekten noch aus gemeindlichen Gründen in ihrer jetzigen Form erhalten werden können. Die Gemeinde hat sich infolge eines sieben Jahre währenden Entwicklungsprozesses zu dem Schritt entschlossen, lediglich eines der beiden Gemeindezentren erhalten zu wollen. Sie nahm währenddessen vielfältige professionelle Unterstützung in Anspruch. So hatte der Kirchengemeinderat schon 2008 unabhängigen Fachleuten im Bereich kirchlicher Immobilienentwicklung den Auftrag erteilt, eine gründliche Untersuchung im Blick auf die die bauliche Zukunftsfähigkeit aller Gebäude der Gemeinde durchzuführen. Die auf wochenlangen Untersuchungen basierende Expertise ergab einen für die Kirchengemeinde nicht bezahlbaren Sanierungs- und Modernisierungsbedarf in der Zusammenschau aller untersuchten Gebäude. Gleiches gilt auch für die zwei Kirchen mit ihren Kirchtürmen.

Dieses Ergebnis war für die Gemeinderatsmitglieder erschreckend; insbesondere vor dem Hintergrund eines ständigen strukturellen Defizits im Gemeindehaushalt. Die Expertise von 2008 machte deutlich: nur eines der beiden Zentren kann sich die Kirchengemeinde auf Dauer leisten. Und auch dieses eine Zentrum nur dann, wenn es neu aufgestellt ist.

Die Möglichkeit, eine neue Kita an der Emmauskirche zu planen, eröffnete sich durch die Chance, das vor elf Jahren an den Gesamtverband Harburg verkaufte Doppelhaus in der Mannesallee 21/ 21A zurückzukaufen. Der aktuelle Plan sieht vor, den Gebäudebestand nach Rückkauf abzureißen und das Gelände dem Kirchengemeindeverband Kindertagesstätten (KGV) im Kirchenkreis Hamburg-Ost für den Bau einer neuen Kita Emmaus zur Verfügung zu stellen. Die Grundlage für aktuelle und zukünftige Entscheidungen des Kirchengemeinderates in baulicher Hinsicht sind Expertisen der Bauabteilung des Kirchenkreises Hamburg-Ost, der weitere Architektenbüros zu Rate zieht.

 

Hamburg, 23.2.2014

Rückfragen: Vigo Schmidt, Gemeindepastor und Vorsitzender des Kirchengemeinderates der Ev-Luth. Reiherstieg-Kirchengemeinde.

Rotenhäuser Damm 11, 21107 Hamburg